Neues Trainerteam bei Schwarz-Weiss Lienen

binary comment

Schwarz-Weiss Lienen hat mit Ralf Krons und Hendrik Gerseker für die nächste Saison ein neues Trainerteam verpflichtet, da das heutige Trainerteam in Zukunft nicht mehr zur Verfügung steht. Sebastian Ruwisch hatte sein Ausscheiden zum Saisonende schon vor geraumer Zeit angekündigt, um sich mehr seinen persönlichen Dingen widmen zu können. Bei Maik Horstkotte ist nach 4 Jahre Arbeit mit der Mannschaft ein Zeitpunkt gekommen, um über etwas Neues nachzudenken. Dieses Trainerteam aus den eigenen Reihen von Schwarz-Weiss Lienen, auch mit Andreas Horstmeier, der nach der letzten Saison ausgeschieden ist und dem neu hinzugestoßenen Sven Schlassus hat hervorragende Arbeit geleistet. So haben sie die erfolgreiche Arbeit von Pascal Heemann fortgeführt und in der vorletzten Saison mit dem Aufstieg in die Kreisliga A gekrönt. In der letzten Saison konnte ein sehr guter 10. Tabellenplatz erreicht werden.

Mit Ralf Krons kehrt ein Bekannter an seine alte Wirkungsstätte zurück. Vor fast 20 Jahren war Lienen schon einmal seine Trainerstation und der Kontakt nach Lienen ist nie ganz abgebrochen. Zwischenzeitlich hatte er einige Trainerstationen bei umliegenden Vereinen im Kreis Tecklenburg und im Osnabrücker Land. Bei der Wahl seines Co-Trainers Hendrik Gerseker, ein Spieler von damals aus der ersten Zeit von Ralf Krons bei Schwarz-Weiss Lienen, waren die Eigenschaften von Hendrik Gerseker der ausschlaggebende Punkt. Bei den beiden ist der Kontakt immer bestehen geblieben. Hendrik Gerseker hat bisher als Jugendtrainer im Verein gearbeitet  „Wir sind sehr glücklich, dass wir mit Ralf einen routinierten Trainer verpflichten konnten und Hendrik seine Zusage gegeben hat. Beide kennen den Verein und wissen auf welche Schwerpunkte wir Wert legen. Der große Erfahrungsschatz gepaart mit frischen Ideen wird neue Akzente in der Mannschaft setzen“ berichtet Fußballabteilungsleiter Joachim Lunow.

Alle derzeitigen Spieler haben ihre Zusage für die neue Saison gegeben. Bei einigen Spielern muss man abwarten, wo sich eventuell ein neuer Ausbildungsort ergibt. Aus der jetzigen A-Jugend kommen einige talentierte Spieler hoch, die in der neuen Spielzeit ihre Chance bekommen werden, in den Kader der 1. Mannschaft zu stoßen.