Glanzlos, aber verdient – 2:0 in Esch

Es war klar, dass das Spiel gegen einen motivierten Gegner auf einem schwierigen Geläuf sicher kein besonderes Highlight für alle Fans des gepflegten Passspiels sein würde. Dennoch musste die Hürde Esch II erst einmal überwunden werden. Dies gelang vor allem dank einer konzentrierten Leistung im ersten Durchgang und zweier Tore in der ersten halben Stunde.
Der Gegner aus Püsselbüren zeigte sich kampfstark und nicht gewillt, uns die drei Punkte zum Spartarif zu überlassen und so lief das Spiel hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab, wobei ein spielerisches Übergewicht für unsere Farben zu erkennen war. Es brauchte aber erst einige gelungene Stafetten, um in die gefährlichen Räume hinter der letzten Abwehrreihe zu kommen.
Diesen Raum nutzte dann Philip Winkler, um sich im Rücken seines Gegenspielers wegzustehlen und butterweich auf den Kopf von Yannik Lunow zu servieren, der zur 1:0 Führung traf. Das Spiel unserer Mannschaft lief jetzt zunehmend runder und die Chancen häuften sich. Die beste vergab Yannik Lunow freistehend vor dem Schlussmann der Heimmannschaft.
Philip Winkler machte es dann wenige Minuten später deutlich besser, als er auf und davon war und sich per Flachschuss auf die nicht vorhandene Anzeigetafel schrieb. Dieser Treffer beruhigte die Gemüter und das Spiel, das bis zur Pause ein bisschen dahin plätscherte.
Die zweite Hälfte hatte wenige Highlights zu bieten, da sich unser Team aus einer sicheren Defensive, die man in diesem Spiel klar hervorheben muss, auf die Verwaltung des Vorsprunges verließ und dem Gegner häufig den Ballbesitz überließ. Die besten Möglichkeiten sah man jedoch wieder auf unserer Seite bei mehreren Kontern die lediglich nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. Da müssen wir wieder effizienter werden!
Alles in allem war es aber ein verdienter Sieg, der uns 3 Punkte bescherte, mehr aber auch nicht. Der Weg muss genau so weitergegangen werden. Konzentrierte Leistungen werden nötig sein, um den ärgsten Verfolger auf Distanz zu halten. Das gelingt mit einer besseren Chancenverwertung und dem nötigen Biss in der Defensive.

Am besten schon am Sonntag gegen Laggenbeck!