Ein gutes Pferd … – 5:0 gegen Dreierwalde

Es war kein Leckerbissen, was Zuschauer und Trainer am Sonntag auf dem satten Grün in Dreierwalde zu sehen bekamen, denn unsere Mannschaft tat sich schwer gegen den tiefstehenden Gegner nennenswerte Chancen herauszuspielen und der Gastgeber beschränkte sich hauptsächlich auf solide Abwehrarbeit. So brauchte es ein wenig Geduld und einen Elfmeterpfiff des Referees nach einem klaren Tritt gegen Philip Winkler, um die Führung herzustellen. Louis Hawerkamp trat an und verwandelte sicher zum 1:0.

Mit diesem knappen Ergebnis ging es auch in die Pause, wobei die Hausherren noch einige Möglichkeiten zum Kontern ausließen. Da waren wir zu sorglos und nicht konsequent in der Zweikampfführung, was sich übrigens durch die kompletten 90 Minuten zog wie ein roter Faden.

Auch im zweiten Durchgang lieferten wir kein Feuerwerk ab, der Gegner wurde jedoch von Minute zu Minute müder und so fielen folgerichtig auch die nächsten Tore nach Kombinationen, die in der ersten Halbzeit nicht zu sehen waren. Philip Winkler ging voran und erzielte das vorentscheidende 2:0 und trug seinen Namen auch beim 3:0 nach guter Einzelaktion in die Torschützenliste ein. Den lupenreinen Hattrick machte ihm dann allerdings Janek Neumann zunichte, der eine Flanke aus dem Halbfeld sicher in die Maschen einnickte, ehe Philip das Schleifchen um einen ungefährdeten, aber nicht unbedingt ansehnlichen Sieg schnürte.

Für die nächsten Aufgaben müssen wir uns sicher wieder steigern, wenn Teams aus den höheren Tabellenregionen auf dem Spielberichtsbogen zu finden sind. Sorgloses und körperloses Spiel wird in diesen Spielen knallhart bestraft und das darf uns in der jetzigen Situation auf keinen Fall passieren. Einstellung, Zweikampfhärte und Kampf sind dort die Grundvoraussetzungen um diese Gegner zu schlagen. Dahin müssen wir wieder kommen, damit wir auch diese Aufgaben meistern. Ich bin sicher, dass die Trainer die richtigen Worte finden um uns in diese Richtung zu bekommen.