Bestzeiten bescheren einige Medaillen

(hockend von links) Lea Licher, Nina Hilgemann, Anthony Ruder und Jakob Menkhaus und (stehend von links) Emma Löchter, Ben Dölling und Lasse Hansen.

Am Tag der Deutschen Einheit fuhren die Schwimmer von Schwarz-Weiß Lienen traditionell zum Sprintmeeting des Nachbarclubs SC Glandorf 36. Leider war der Wettkampf wegen der Herbstferien in Niedersachsen nicht in allen Altersklassen stark besetzt. Den Fokus galt es also wie so oft auf die Zeiten zu legen. Die Sportler gingen über die 50 m Strecken und die 100 m Lagen an den Start.

Ältester Schwimmer von SW Lienen war Jakob Menkhaus (Jg. 2001), der den Wettkampf auf allen Strecken dominierte. Obwohl in seinen Läufen keine gleichstarke Konkurrenz war, lieferte er super Zeiten ab. Besonders mit der Zeit in 50 m Freistil (0:26,69) konnte er sehr zufrieden sein.

Auch die jüngeren Sportler des Lienener Schwimmteams präsentierten sich in guter Verfassung. Anthony Ruder (2011) verbesserte seine Bestzeit in Freistil (00:53,08) um mehr als zehn Sekunden und wurde hier mit Platz 2 belohnt. Nina Hilgemann und Emma Löchter traten beide im Jahrgang 2010 an. Leider kam Nina nicht an ihre Bestzeiten heran. Auf ihrem ersten Wettkampf nach der Sommerpause zeigte sie besonders auf der Bruststrecke eine gute Leistung (01:04,12). Emma belegte als jüngste Teilnehmerin in Schmetterling Platz 1. In Rücken schlug sie mit neuer Bestzeit an (00:58,41). Wie bereits auf dem Wettkampf in Münster vor zwei Wochen duellierten sich Ben Dölling und Lasse Hansen (beide 2010) auf allen Strecken. Ben war in Brust mit starken 00:51,77 min nicht zu schlagen. In Freistil knackte Lasse die 50-Sekunden-Marke (00:49,74). Beide waren mit ihren jeweils fünf Starts und fünf Bestzeiten mehr als zufrieden. Kampfrichterin Lea Licher freute sich in Glandorf über einige Lichtblicke und stellte zusammen mit Jakob Menkhaus einige Punkte fest, an denen es im Training weiter zu arbeiten gilt.

(hockend von links) Lea Licher, Nina Hilgemann, Anthony Ruder und Jakob Menkhaus und (stehend von links) Emma Löchter, Ben Dölling und Lasse Hansen.